X
Nadine Eckmann - Goodbye Magersucht - M(ein) Weg aus der Essstörung

Goodbye Magersucht - M(ein) Weg aus der Essstörung

Ein persönlicher Erfahrungsbericht

Nadine Eckmann war 19 Jahre alt und stand gerade kurz vor dem Abitur, als sie an Magersucht erkrankte. Nach einem Jahr entschied sie sich für einen Klinikaufenthalt, der vier Monate dauern sollte — damit war der langwierige aber erfolgreiche Weg in die Heilung angestoßen. Ein zunächst kurzer Aufenthalt in Irland und das Schreiben ihres eigenen Buches "Goodbye Magersucht - Mein Kochbuch für ein neues Leben" (TRIAS Verlag) brachten ihr dann den entscheidenden Mut, für das Leben zu kämpfen.

An diesem Abend liest die Autorin aus ihrem Buch, erzählt über ihre eigenen Erfahrungen und über ihre ungewöhnliche Idee, ein eigenes Kochbuch zu schreiben. Betroffene, Angehörige und alle interessierten Frauen erhalten einen Einblick in Nadines ganz persönlichem Weg heraus aus der Magersucht. Sie gibt wertvolle Ratschläge und steht allen Teilnehmerinnen gerne Rede und Antwort.

Außerdem gibt es kleine Häppchen aus Nadines Kochbuch zum Probieren.

Wir freuen uns über Anmeldungen via und teilen den Ort der Veranstaltung auf diesem Wege rechtzeitig mit.

  • Datum: 29.03.2019
  • Zeit: 19.00 Uhr
  • Kostenbeitrag: 18,- €
Logo Frauenberatungsstelle FrauenLeben e.V. Köln
Logo Frauenberatungsstelle FrauenLeben e.V. Köln

Aktuelles

Goodbye Magersucht - M(ein) Weg aus der Essstörung

Ein persönlicher Erfahrungsbericht

Nadine Eckmann war 19 Jahre alt und stand gerade kurz vor dem Abitur, als sie an Magersucht erkrankte. Nach einem Jahr entschied sie sich für einen Klinikaufenthalt, der vier Monate dauern sollte — damit war der langwierige aber erfolgreiche Weg in die Heilung angestoßen. Ein zunächst kurzer Aufenthalt in Irland und das Schreiben ihres eigenen Buches "Goodbye Magersucht - Mein Kochbuch für ein neues Leben" (TRIAS Verlag) brachten ihr dann den entscheidenden Mut, für das Leben zu kämpfen. ...mehr

ONE BILLION RISING Köln

Weltweiter Aktionstag gegen Gewalt an Frauen* und Mädchen*

Solidarität gegen die Ausbeutung von Frauen*
. Erhebt Euch! Mischt Euch ein! Vernetzt Euch!
Jede 3. Frau* ist von körperlicher oder sexueller Gewalt betroffen. Das ist 1 Milliarde (engl.: one billion).
Um das sichtbar zu machen, gehen viele Millionen Menschen weltweit auf die Straße und tanzen, um gemeinsame Stärke zu zeigen und ein Ende der Gewalt zu fordern. Solidarische Menschen aller Geschlechter sind herzlich willkommen!

Donnerstag, 14.02.2019, 17-18.30 Uhr

Ebertplatz, Köln
Tanz-Flashmob, Musik& Kundgebung
Plakat PDF

ONE BILLION RISING Köln 2019

Vortrag für Angehörige

Dann dreht sich alles nur noch ums Essen….

Essstörungen sind Erkrankungen, die nicht nur die Betroffenen selbst, sondern auch ihr Umfeld betreffen. Angehörige fühlen sich dann oft hilflos und überfordert. Sie möchten unterstützen, haben Sorgen Fehler zu machen, eigene Bedürfnisse geraten dabei oft aus dem Blick. Konflikte sind nicht selten. In diesem Vortrag werden Hintergründe beleuchtet und Lösungsansätze aufgezeigt.
Anschließend gibt es Raum für Fragen und Austausch.

Referentin: Andrea Frewer, Diplom Heilpädagogin, Heilpraktikerin (Psychotherapie)
07. Februar 2019, 20.00 Uhr
Um Anmeldung wird gebeten.

"Mädelsabende" auf WDR

05.11.-09.11. Instagram Story zum Thema Essstörungen auf "Mädelsabende" des WDRs.
Instagram

Wenn Essen einsam macht

Jeder dritte junge Mensch ist von Essstörungen betroffen und leidet im Verborgenen - Stephanie Lange im Interview mit dem Kölner Stadt-Anzeiger
PDF

Sichtbar- gegen sexualisierte Gewalt

Im Rahmen der Kampagne "Stark für Frauen" des Dachverbands der autonomen Frauenberatungsstellen NRW fand eine landesweite Aktionswoche zum Thema "sexualisierte Gewalt" statt (www.starkfuerfrauen.de).

Auch FrauenLeben e.V. hat sich in der Kölner Innenstadt gegen sexualisierte Gewalt sichtbar gemacht. Über 1500 Taschentuchpackungen mit dem Warnhinweis "Sexualisierte Gewalt schadet massiv der Gesundheit von Frauen" verteilte das Team an PassantInnen. Ein kleines Stück "Bewusstsein" zum Mitgeben, sozusagen.

Wir haben uns über jede Interessentin und jeden Interessenten gefreut, haben gute Gespräche geführt, Diskussionen angeregt und informiert.

Trotz Sturmböen - ein gelungener Tag!

Superheldinnen gegen Gewalt

"Wünscht du dir manchmal eine Superheldin die Gewalt gegen Frauen verhindert?..."

"Superheldinnen gegen Gewalt" hat sich der Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe (bff) zusammen mit dem Projekt "Suse-Sicher und selbstbestimmt" zum Thema ihres Filmes gemacht.
Anschaulich zeigt der Film, wo Frauen und Mädchen, die von Gewalt betroffen sind, kostenlos und vertraulich Unterstützung finden können.

"Nicht mehr auf eine Superheldin warten, sondern selbst zu einer werden."
Beraterinnen sind für gewaltbetroffene Frauen und Mädchen da.

Beratungsstellen und mehr Informationen findest du unter: www.superheldin-gegen-gewalt.de

^