Logo Frauenberatungsstelle FrauenLeben e.V. Köln

Gruppenangebote/Programm

Jede Zeit hat ihr Gewicht

Gruppe für Frauen mit Essstörungen
Leitung: Stephanie Lange

Da die Gruppe als langfristiges Angebot angelegt ist, ist z.Zt. kein Zugang möglich.

Essstörungen – Sprechstunde für Angehörige

Informationen zu Krankheitsgeschehen und Behandlungsmöglichkeiten; Beratung in Konfliktsituationen und für den Umgang mit Betroffenen.

Ansprechpartnerin: Elisa Brökling
Termine nach telefonischer Vereinbarung.
Das Angebot ist kostenfrei.

Gruppe "Achtsam sein – mit mir und meinem Körper"

Gruppe für adipöse Frauen
Mit Achtsamkeitsübungen und der Feldenkrais-Methode, die mit leichter Bewegung arbeitet, wollen wir Frauen anregen

  • sich selbst wahrzunehmen
  • sich anzunehmen, so wie sie jetzt sind
  • Mut zu finden für Veränderungen, wenn diese gewünscht sind

Leitung: Elisa Brökling u. Susanne Enste-Kux
montags 19:00 – 20:30 Uhr
Beginn: 12. Juni 2017
6 Termine. Die Gruppe ist kostenfrei.

Grenze verletzt? – Grenze verletzt!!!

Grenzverletzungen wie "Anmache" in der Bahn, anzügliche Blicke und "Witze", "Angrapschen" bis hin zu massiven Übergriffen gehören auch heute noch zum Alltag von Frauen. Wir werden uns gemeinsam anhand von Informationsvermittlung, fiktiven, sowie realen Beispielen und im gemeinsamen Austausch mit diesen Themen beschäftigen:

1. Abend: Grenze verletzt?
Wer definiert, was eine Grenzverletzung ist? Welche Gefühle zeigen MIR, dass MEINE Grenzen verletzt wurden?

2. Abend: Grenzen setzen und behaupten
Was brauche ICH um meine Grenzen zu setzen und zu behaupten? Wir werden ganz praktisch und alltagsnah Ideen erarbeiten, wie Sie Ihre Grenzen noch effektiver behaupten können.

3. Abend: …und wenn es doch passiert?
Was kann ich tun, wenn ich einen massiven Übergriff erlebt habe und dadurch nachhaltig seelisch verletzt wurde? Sie erhalten Informationen zu Trauma und Traumafolgen. Verarbeitungsmöglichkeiten werden aufgezeigt.

Die drei Abende können nur gemeinsam belegt werden. Eine ausreichende Selbstregulierungsfähigkeit ist Voraussetzung für die Teilnahme.

Leitung: Andrea Wirbka
dienstags 18:00 – 19:30 Uhr
Beginn: 25. April/ 2. Mai/ 9. Mai 2017
Anmeldung und telefonisches Vorgespräch erforderlich.

4. Abend: Vortrag zu Änderungen im Sexualstrafrecht und Strafprozessrecht
Am 10.11.2016 trat ein neues Sexualstrafrecht in Kraft, mit welchem erstmalig der entgegenstehende Wille für die Annahme einer Vergewaltigung als ausreichend angesehen wird. Außerdem trat am 1. Januar 2017 das 3. Opferrechtsreformgesetz in Kraft, mit welchem ein Anspruch auf eine psychosoziale Prozessbegleitung im Strafverfahren gesetzlich verankert wurde. Was bedeuten diese Änderungen und was können sie bewirken?

Rechtsanwältin Dr. Birgit Rosenbaum aus Köln, die seit Jahren im Bereich der Nebenklagevertretung tätig ist, wird die gesetzlichen Änderungen, deren Entstehungsgründe und deren Bedeutung erläutern.

Dienstag, 16. Mai 2017, 18:00 – 19:30 Uhr
Dieser Abend kann separat besucht werden.
Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Warnsignale häuslicher Gewalt – erkennen und handeln

Das Risiko, durch einen Mann, den sie kennen, Opfer von Gewalt zu werden, ist für Frauen überall auf der Welt groß; in Deutschland hat rund ein Viertel aller Frauen schon einmal körperliche, psychische oder sexuelle Gewalt in der Partnerschaft erfahren.

Der Film begleitet die junge Frau auf ihren Weg der Aufarbeitung.Gewalt in der Partnerschaft entsteht nicht von heute auf morgen. Meist ist es ein schleichender Prozess, der mit scheinbaren Kleinigkeiten beginnt. Deshalb werden die ersten Signale oft übersehen. Die Warnsignale stellen Anzeichen für eine beginnende Gewaltbeziehung in den Mittelpunkt.

Workshop für alle, die Gewalt in Beziehungen thematisieren wollen Themen des Workshops sind:

  • Warnsignale – häuslicher Gewalt erkennen und handeln – Möglichkeiten der präventiven Arbeit
  • welche Rollenmuster liegen bei Männern und Frauen vor, die zu einer destruktiven Beziehung dieser Art führen
  • welche "Warnsignale" können Betroffenen und Kontaktpersonen helfen, dieses Beziehungsmuster möglichst frühzeitig zu erkennen.

Leitung: Margret Schnetgöke
Freitag, 12. Mai 2017, 10:00 – 14:00 Uhr
Anmeldung erforderlich.

Und das soll Liebe sein – Gruppe für Frauen

"Und das soll Liebe sein" – das ist der Titel eines Buches, in dem Rosalind Penfold die Geschichte ihrer bedrohlichen Beziehung aufgeschrieben hat. Wir wollen uns in der Gruppe mit diesem Buch beschäftigen und uns Fragen stellen wie:
Was ist mir wichtig in meiner Beziehung? Was wünsche ich mir? Ist meine Partnerschaft so, wie ich es möchte, oder sollten sich Dinge verändern? Wenn ja, was? Fühle ich mich von meinem Partner respektiert? Ist unsere Beziehung gleichberechtigt? Was bedeutet das für mich? Gibt es Gefährdungen in meiner Partnerschaft oder "Warnsignale", die auf eine mögliche Gewaltdynamik hindeuten?
Die Gruppe bietet einen geschützten Rahmen, um sich mit der eigenen Paarbeziehung auseinander zu setzen.

Referentin: Margret Schnetgöke
montags 16:00 – 17:30 Uhr
Beginn: 27. März 2017
8 Termine. Anmeldung erforderlich. Die Angebote sind kostenfrei.

Informationsabend

Gewaltschutz am Arbeitsplatz

Arbeit, Ausbildung, Studium…einen Großteil unserer Zeit verbringen wir im beruflichen Alltag. Gewalt gegen Frauen begegnet uns auch dort in Form von Mobbing, sexualisierter Gewalt, physischer und psychischer Gewalt jeglicher Art. Jede Gewalttat hat Folgen für die Betroffene. Bei Gewalt am Arbeitsplatz kommt häufig die Sorge um den Arbeitsplatz hinzu. Betroffene schweigen, sind unsicher welche Rechte sie haben und wo sie Unterstützung finden können. Der Infoabend soll interessierten Frauen einen Überblick geben über die Besonderheiten bei Gewalt im Abhängigkeitsverhältnis "Arbeitsplatz."

Referentin: Karina Feldmann
Montag, 26. Juni 2017, 18:30 – 20:30 Uhr
Anmeldung erforderlich. Das Angebot ist kostenfrei.

Download Flyer PDF

^